WOHNEN SIE IN DÜREN UND HABEN EINE KATZE?



Dann finden Sie hier alles Wichtige zur Katzenschutzverordnung der Stadt Düren

Katzen sind wundervolle Tiere und als Haustier so beliebt wie noch nie.
Doch die Zahl der Stubentiger, die sich unkontrolliert vermehren, nimmt ebenso zu. Viele von ihnen finden keine Familie und landen auf der Straße. Dort vermehren sie sich weiter, und eine Spirale des Elends entsteht. Diese wird von nicht kastrierten privaten Katzen mit Ausgang ins Freie noch gefördert. Immer wieder werden solche Katzen draußen von streunenden Katern gedeckt oder private fortpflanzungsfähige Kater decken unkastrierte Kätzinnen, wenn sie Freigang haben.


Aus diesem Grund hat die Stadt Düren am 13.03.2015 eine Verordnung über eine Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Katzen in der Stadt Düren, die Katzenschutzverordnung, erlassen.

In § 1 heißt es über die Kastrations- und Kennzeichnungspflicht für freilaufende Katzen:


(1) Katzenhalter/innen, die ihrer Katze Zugang ins Freie gewähren, haben diese zuvor von einem Tierarzt/einer Tierärztin kastrieren und mittels Tätowierung oder Mikrochip kennzeichnen zu lassen. Dies gilt nicht für weniger als 5 Monate alte Katzen.
Als Katzenhalter/in im vorstehenden Sinne gilt auch, wer freilaufenden Katzen regelmäßig Futter zur Verfügung stellt.
(2) Für die Zucht von Rassekatzen können auf Antrag Ausnahmen von der Kastrationspflicht zugelassen werden, sofern eine Kontrolle und Versorgung der Nachzucht glaubhaft dargelegt wird.
Ein Verstoß gegen diese Verordnung kann mit einer Geldbuße von bis zu 1.000 € geahndet werden.

Neben den rechtlichen Bedingungen gibt es zahlreiche Gründe, Katzen oder Kater durch einen Tierarzt kastrieren zu lassen:

 Kastrierte Kater markieren nicht mehr in der Wohnung.

Der laute „Gesang“ von Katzen (Katzenjammer) in der Rolligkeit bleibt bei kastrierten Katzen aus.

Ungewollter Nachwuchs muss versorgt werden. Futter und besonders Tierarztkosten für Mutter und Nachwuchs addieren sich schnell auf mehrere Hundert Euro. Mögliche Schutzgebühren gleichen dies nicht aus.

Kater, die kastriert sind, verteidigen deutlich weniger ihr Revier.
Das verringert das Risiko von Bissverletzungen und verhindert die Übertragung auch von tödlich endenden Infektionskrankheiten. Die Kater streunen auch weniger und verunglücken deshalb seltener.

Es sinkt das Infektionsrisiko für durch die Paarung übertragbare Erkrankungen wie Leukose und Katzenaids.

ZUSCHÜSSE

Katzenbesitzern mit geringem Einkommen hilft die Tierschutz-Stiftung im Kreis Düren mit Zuschüssen. Bezieher von Wohngeld oder von Unterstützung nach dem SGB II oder SGB 12 wenden sich für weitere Informationen an:

Tierschutz-Stiftung im Kreis Düren 
Am Tierheim 2 in 52355 Düren 
Telefon: 02421 40 78 451
E-Mail: post@futterhilfe-dueren.de

TIERÄRZTE IN DÜREN UND NAHER UMGEBUNG

TA-Praxis Gerd Hannes

Walzmühle 5 
52349 Düren 
Tel. 02421 41811

TA-Praxis  Dr. M. Kuntze

Schüllsmühle 1
52353 Düren
Tel. 02421 407333

KT-Praxis Dr. Swenshon

Monschauer Str. 198 
52355 Düren
Tel. 02421 61888

KT-Praxis D. Krüger

Ardennenstr. 66
52355 Düren
Tel. 02421 505994

TA-Praxis Dr. Durka

Oststr. 5
52351 Düren
Tel. 02421 9749419

TA-Praxis Dr. Trudi Wintz

Vor dem Bruch 13
52372 Kreuzau
Tel. 02422 8070

TA-Praxis Engelbert Weyermann

Kreuzauer Str. 7
52372 Kreuzau
Tel. 02421 129812

TA-Praxis Mirjam Platzbecker

Maubacher Str. 172 c
 52372 Kreuzau
Tel. 02422 4838

TA-Praxis Silke Lafarré

Drovestraße 124
52372 Kreuzau
Tel. 02422 9059660

TA-Praxis Dr. Elke Mirbach

Schönthaler Str. 43
52379 Langerwehe
Tel. 02423 5836

TA-Praxis A. Beck

Langweilerhof 1
52399 Merzenich
Tel. 02421 392057

TA-Praxis Dr. Munnes-Jugert

Forstweg 2 b
52382 Niederzier
Tel. 02428 901010